Ansprechpartner

Haben Sie eine Frage an uns? Dann füllen Sie einfach das Formular aus oder wenden Sie sich an unsere Ansprechpartner.

interaktive Station

Museumsleitbild

Leitbild des Museums für Energiegeschichte(n)

Werte und Ziele

Das Museum für Energiegeschichte(n) ist eine Image- und Kultureinrichtung des Energiedienstleistungs- unternehmens Avacon. Es ist Teil von Avacon und lebt als Unternehmensmuseum die Werte und Ziele des Unternehmens.

Im Museum für Energiegeschichte(n) stehen die Besucherinnen und Besucher im Mittelpunkt. Ihnen begegnet das Museums-Team stets freundlich, offen, empathisch, verbindlich und objektiv. Oberste Priorität genießen der konstruktive Dialog, die Zufriedenheit und die Sicherheit aller Gäste und Mitarbeitenden.

Das Museum für Energiegeschichte(n) bekennt sich zu den Grundsätzen musealer Arbeit und sammelt, erforscht und bewahrt Objekte und Kulturgüter der Energiegeschichte.

Es versteht sich überdies als Forum für aktuelle und gegenwartsbezogene Diskussionen rund um das Thema „Energie“ und den Prozess der „Energiewende“. Letzteren unterstützt das Museum durch die Popularisierung aktueller Innovationen und von Zukunftstechnologien aus der Energiewirtschaft. Zudem fungiert das Museum für interne und externe Gäste als Tagungs-, Veranstaltungs- und Konferenzstätte.

Energiegeschichte und Energiegeschichten

Die rund 700 m² große Dauerausstellung des Museums für Energiegeschichte(n) vermittelt Energiegeschichte und Energiegeschichten. Rund 1.000 historische Exponate geben den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die Entwicklung der Energieanwendung und zeugen vom Wandel unserer Alltags- und Lebenswelt durch die Nutzung von Energie.

Thematische Schwerpunkte der Ausstellung bilden neben der Gasversorgung die Erforschung der Elektrizität im 18. und 19. Jahrhundert, die Schwach- und Starkstromtechnik, die Elektrifizierung, der Einzug der Elektrizität in die Haushalte, in das Gewerbe und in die Landwirtschaft, die Beleuchtung, die Telekommunikation, Funk und Fernsehen, die Medizintechnik, die Körperpflege und Hygiene, die Haushaltstechnik sowie elektrisch betriebene Spielzeuge.

Zum Konzept des Museums gehört die Präsentation thematisch sehr breit gelagerter Sonderausstellungen aus den Bereichen der Energie-, Technik- und Kulturgeschichte. Diese lenken den Blick nicht allein auf die Vergangenheit, sondern greifen gezielt auch aktuelle Herausforderungen und energiewirtschaftliche Zukunftsthemen auf.

Unsere Mission

Die Vermittlungsarbeit des Museums für Energiegeschichte(n) ist geprägt durch ein Höchstmaß an Besucherorientierung. Zu den Zielgruppen des Hauses gehören die breite Öffentlichkeit, namentlich Schülerinnen und Schüler, Studierende, Vereine und Verbände, Fachpublikum sowie Familien und interessierte Einzelbesucher. Für diese Personengruppen bietet das Museum zielgruppengerechte, fachkundige und unterhaltsame Führungen durch die verschiedenen Ausstellungsbereiche an.

Die Vermittlung von technischem und energiewirtschaftlichem Grundlagenwissen macht das Museum zu einem außerschulischen Lernort, der vor allem die MINT-Fächer abdeckt.

Zu den Veranstaltungsformaten des Museums gehören überdies spezielle Ferienaktionen für Kinder, wie Basteln, Löten und Programmieren – stets mit direktem Bezug zum Thema „Energie“.

Mit Lesungen, Konzerten, Vorträgen und anderweitigen Kulturveranstaltungen bietet das Museum für Energiegeschichte(n) regelmäßig Veranstaltungen mit hohem inhaltlichen Mehrwert für unterschiedlichste Zielgruppen an.

Das Museum unterstützt Wissenschaft, Forschung sowie Presse und Medien mit seiner Expertise und durch die Öffnung seiner Sammlungen und Bestände für Recherche-, Forschungs- und Ausstellungszwecke.

Um die Bürgerinnen und Bürger im Netzgebiet von Avacon zu erreichen, ist das Museum mit seinen Wanderausstellungen in Schulen, Museen, Rathäusern und öffentlichen Einrichtungen in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt vor Ort.