Ein Vortrag von Dr. Ewald Blocher am 26. Oktober 2017

Dr. Ewald Blocher referiert in seinem Vortrag am 26. Oktober 2017 um 18.30 Uhr über die Anfänge der Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske.

„Ideen an und für sich haben nur sehr geringen Wert. Der Wert einer Erfindung liegt in der praktischen Durchführung, in der auf sie verwendeten Arbeit, den auf sie verwendeteten Arbeits- und Geldsummen.“ Werner von Siemens, 1865

WvS_Briefkopf_Siemens_u_Halske.jpg
Bild: Briefkopf der Telegraphen Bau-Anstalt

Als sich 1847 der unermüdliche Erfindergeist und der Geschäftssinn Werner von Siemens‘ und die feinmechanische Kunstfertigkeit Johann Georg Halskes trafen, war dies der Beginn eines ungeahnten unternehmerischen Erfolges. Doch gerade dieser Erfolg sorgte für wachsende Spannungen zwischen den Firmengründern. In diesem zunehmend schwierigen Verhältnis spiegelte sich gleichermaßen der Wandel der Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens & Halske von einer Werkstatt zur Fabrik wider.
.

Vortrag_Blocher.jpg
Bild: Dr. Ewald Blocher

Dr. Ewald Blocher rückt in seinem Vortrag  „Von der Hinterhofwerkstatt zur Fabrik – Werner von Siemens, Johann Georg Halske und die Anfänge der Telegraphen Bau-Anstalt von Siemens und Halske“ den Mitbegründer Johann Georg Halske und dessen Verhältnis zu Werner von Siemens in den Vordergrund. Gerade in den ersten Jahren der langen Geschichte von Siemens & Halske bietet sich nach Ansicht Dr. Blochers diese Vorgehensweise an.
 

Kommunikation_Farbschreiber_Siemens_u_Halske.jpg
Bild: Normal Farbschreiber Siemens & Halske, 1870

Ab 17 Uhr führt der Sammler Peter Trepte eine Auswahl historischer Telegrafen aus dem Hause Siemens & Halske vor.

Der Fachvortrag ist ein Begleitprogramm zur aktuellen Sonderausstellung ",...ein Reich, welches ich gegründet habe' - Werner von Siemens und die Elektrotechnik".

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung. Der Eintritt ist frei. 
 

Wir bitten um Anmeldung:

T 05 11-89 74 74 90-0
museum@energiegeschichte.de

 

Bildnachweis: Siemens Corporate Archives, Dr. Ewald Blocher, Museum für Energiegeschichte(n)