elektroherd_klein.jpg

Elektroherd

Im Jahre 1893 stellte der Schweizer Friedrich Wilhelm Schindler auf der Columbus Weltausstellung in Chicago die erste elektrische Küche der Welt vor. Im Gegensatz zu dem Elektroherd der Firma Graetzor aus den 1930er Jahren gab es bei Schindlers Küche noch keine Kochplatten. Jedes Gerät, ob Bratpfanne, Kochtopf oder Wasserkessel, hatte einen separaten Stromanschluss.

kuehlschrank_klein.jpg

Gasbetriebener Kühlschrank

Dass man mit einer Gasflamme auch kühlen kann, beweist der Gaskühlschrank der Firma Elektrolux aus dem Jahr 1926. Ein flüssiges Kühlmittel wird in einem Verdampfer erhitzt. Der Dampf wandert weiter in einen Kondensator, wo er wieder verflüssigt wird. Beim Verflüssigen wird der Umgebung, hier dem Raum im Kühlschrank, Wärme entzogen - die Speisen und Getränke werden dabei gekühlt.

waschmaschine_klein.jpg

Waschmaschine Scando

Die Hausfrau kann sich freuen: Das Walgen und Rühren der Wäsche übernimmt 1925 die Kugelwaschmaschine der Firma Scando. Heizen und Schleudern konnte dieses Gerät leider noch nicht, dennoch brachte der elektrische Keilriemenantrieb eine große Erleichterung. Vollautomatische Waschmaschinen eroberten erst in den 1960er Jahren - nachdem sie auch zu erschwinglichen Preisen zu haben waren - die Herzen der Hausfrauen.

vampyr_klein.jpg

Staubsauger Vampyr

Dass es ausgerechnet ein Mann war, der den Staubsauger erfunden hat, lag einzig und allein daran, dass er eine emanzipierte Frau geheiratet hatte. Diese weigerte sich nämlich, Hausarbeit zu verrichten und widmete sich stattdessen lieber ihrer Gesangsausbildung. Das war 1901. 24 Jahre später erschwerte die Firma AEG die Emanzipationsbestrebungen so mancher Frau, indem sie ihren leistungsstarken Handstaubsauger Vampyr mit dem Slogananpries: "Dame und doch Hausfrau".

buegeln_klein.jpg

Toaster, Bügeleisen und Kaffeemaschine

Während das Bügeleisen im Laufe der Jahrzehnte seine Form nahezu behalten hat, haben die meisten Kleingeräte im elektrischen Haushalt ihr Äußeres stark verändert.

toast_klein.jpg

Schade, möchte man meinen, denn die technische Weiterentwicklung ging oft auf Kosten des Designs vonstatten, frei nach dem Motto: "Was gut funktioniert, muss nicht schön sein."

kaffemaschine_klein.jpg

Heute würde zumindest niemand mehr auf die Idee kommen, mit seiner Kaffeemaschine auf dem Wohnzimmertisch die Gäste zu bewirten. Dagegen war die silberne "Protos" von Siemens für die Hausherrin in den 1930er Jahren das Highlight bei jedem Damenkränzchen.